BGH: Kein Anscheinsbeweis bei einem Auffahrunfall beim Verlassen der Autobahn

Nach Ansicht des Bundesgerichtshofes (BGH) stellt ein dreihundert Meter vor dem Auffahrunfall durchgeführter Fahrstreifenwechsel auf der Ausfahrt einer Autobahn keinen typischen Geschehensablauf dar, der zur Annahme eines Anscheinsbeweises für einen Auffahrunfall führen würde (BGH, Urteil vom 30.11.2010, Az. VI ZR 15/10).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schnelle Hilfe
vom Anwalt

Kostenlose Ersteinschätzung

0511 / 700 11 64

Anfahrtsskizze

Königsworther Straße 2
30167 Hannover

Telefon 0511 / 700 11 64

Rufen Sie uns gerne an